Kein Hamaka Review

Im Frühjahr bin ich auf der Crowdfunding Plattform Startnext über ein schickes kleines Projekt gestolpert.
Die beiden Gründer hatten eine spannende Idee: sie wollten eine kompakte, hyperleichte Hängematte auf den Markt bringen.

Ich, der ich aktuell weder eine Hängematte, noch einen Garten besitze, war sofort überzeugt und habe das Projekt unterstützt.
Nach erfolgreicher Finanzierung auf Startnext ging das Ganze in die Produktion und wurde im Juli endlich ausgeliefert.

So weit so gut. Leider habe ich nicht bedacht, dass meiner etwas schizophrene Wohnsituation, irgendwie oszillierend zwischen Darmstadt und Stuttgart, in meinem Startnext Profil noch keine Rechnung getragen wurde. Kurz gesagt: die Hamaka wurde nach Darmstadt geschickt. Das geht auf meine Kappe, konnten die Hamaka-Jungs ja schlecht riechen.

Weil ich recht ungeduldig sein kann, wenn ich etwas haben will, ließ ich mir das Hamaka Bündel nach Stuttgart schicken – und weil ich etwas knauserig sein kann, habe ich nur einen Versandaufkleber für ein Päckchen ausgedruckt. Das war am 27.7. Bis heute (6.8.) ist kein Päckchen in Stuttgart angekommen.

Hätte ich die wenigen Euro mehr investiert, um das Ganze als Paket zu verschicken, wäre es nicht nur dank Sendungsnummer nachverfolgbar gewesen, es wäre auch versichert.
So sieht im Moment alles danach aus, als hätte entweder DHL das Päckchen gefressen oder einer meiner Nachbarn hat es dem DHL-Boten abgenommen und mir nicht zukommen lassen (wer könnte es ihm ernsthaft verübeln?).

Ich werde noch etwas ausharren und auf mein Glück hoffen. Für den Moment sieht es aber so aus, als seien 100€ futsch. Dann muss ich eben noch eine Hamaka bestellen – schließlich wurde ich schon um einen Review gebeten.

Soweit für heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.