Le Meetup c’est moi

Mit der Gründung des WP Meetup Frankfurt Ende 2012 ist für mich ein neuer Lebensabschnitt angebrochen. Von den ersten Treffen in kleiner Runde bis zu den jüngsten Meetups mit mehreren dutzend Besuchern habe ich keines der letzten 62 Treffen verpasst. Doch jetzt wird es Zeit, für einige Veränderungen.

Über Meetups

WordPress-Meetups sind lokale treffen von Anwenderinnen und Anwendern, Entwicklerinnen und Entwicklern sowie allen, die sich irgendwie für das Open Source Content-Management-System WordPress interessieren. In den letzten fünf Jahren habe ich als aktives Mitglied der lokalen Community in Frankfurt jeden Monat ein solches Treffen organisiert.

Über unser Meetup

Unsere Gruppe war in den Anfängen klein, wie das früher bei fast allen jungen Meetups der Fall war. Doch beseelt von einer Begeisterung für WordPress und anderen gemeinsamen Interessen, fand sich bald ein harter Kern, der mit einigen kleinen Veränderungen bis heute fortbesteht. Über die Jahre haben wir uns an verschiedenen Orten getroffen, zu Beginn an einer privaten Hochschule im Norden der Stadt, dann in einer Kneipe in Sachsenhausen, schließlich einige Zeit im Büro von Dreimorgen im Bahnhofsviertel und heute schließlich in unserem Büro im Frankfurter Osten.

Großer Stuhlkreis in einem, noch leeren Büro
Ruhe vor dem Sturm – die jüngsten Meetup fanden in etwas größerer Runde statt.

Während also Themen, Formate, Locations und Co-Organisatoren wechselten, gab es über die Jahre eine Konstante und die war – so pathetisch es vielleicht klingen mag – ich. Ich hatte kein Problem damit, Monat für Monat Zeit darauf zu verwenden, dass Einladungen geschrieben und Termine angekündigt wurden und erst nach einiger Zeit wurde mir klar, dass all das nicht passieren würde, wenn ich es nicht täte. In den letzten Jahren habe ich noch dazu keinen der Termine versäumt. Aufenthalte im Ausland habe ich entsprechend geplant, Reisen so gelegt, dass ich stets am zweiten Dienstag im Monat zur Stelle war, um mein Meetup zu besuchen und in den meisten Fällen auch zu eröffnen.

Das andere Meetup

Einen großen Teil dieser Zeit habe ich zu allem Überfluss 250km weiter im Süden gewohnt – in Stuttgart. Und weil es nicht ausreichte einmal im Monat nach Frankfurt zu pendeln, um dort ein Meetup zu organisieren, habe ich mich nach und nach in die Orga des aufkeimenden Stuttgarter Meetups eingemischt und war auch dort irgendwann der Hauptorganisator.

Als wir in Frankfurt 2016 unser WordCamp veranstaltet hatten, war ich am Ende meiner Kräfte angelangt und beschloss, die Organisation der Stuttgarter Gruppe aufzugeben. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich auch dort endlich eine kleine Gruppe von regelmäßigen Meetup-Besuchern zusammengefunden, die das Zepter übernahm. In den folgenden Monaten fanden die Treffen in Stuttgart auch ohne mich weiterhin statt und Jens und Flo, die beiden neuen Haupt-Organisatoren schafften es sogar, immer neue Besucher für uns zu gewinnen.

Was ich aus meiner Auszeit von der Stuttgart-Organisation gelernt habe? Es kann einem Format wie den WordPress-Meetups nur guttun, wenn sich von Zeit zu Zeit ein unverbrauchtes Gehirn dem Organisieren widmet.

Nächste Schritte

Nach dem heutigen Meetup werde ich mich mindestens für das nächste halbe Jahr komplett von der Organisation in Frankfurt zurückziehen. Eine Auszeit, der ich nach den vielen Jahren mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegensehe. Aber nach dieser langen Zeit halte ich es für einen wichtigen Schritt, das Ruder aus der Hand zu geben und mir wieder etwas mehr Zeit für mich und meine anderen Projekte zu nehmen.

Das Team in Frankfurt ist gleichzeitig viel besser aufgestellt, als Stuttgart es Ende 2016 war – es hat wesentlich mehr regelmäßige Besucherinnen und Besucher, die jetzt die Gelegenheit haben, einen Schritt aus der zweiten Reihe nach vorne zu treten und der Community, die ihnen so viel gibt etwas zurückzugeben, ich habe meinen Teil hier für den Moment getan.

So long and thanks for all the fish 🐬

Für meine anderen Projekte – auch den WP LETTER, der nach zweiwöchiger Pause nächste Woche zum 200. Mal erscheinen wird – hat das im Übrigen keine Folgen – bis vielleicht darauf, dass euch dort dann ein etwas ausgeruhterer Simon erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.